Herzlich Willkommen bei Mümmel leben!

Interkulturelles Tanzfest - Asien trifft Afrika trifft Europa

 

Sie haben eine Idee für eine Aktion oder ein Projekt?

Dann reichen Sie Ihre Idee bis zum 26.3.18 ein!

Senden Sie eine Seite Projektbeschreibung inkl. Kostenaufstellung an: info@ikm-hamburg.de

Hier finden Sie mehr Infos zur Antragsstellung.

Zweieinhalb Jahre Mümmel leben! - Was haben wir geschafft?

Ein weiteres Jahr "Mümmel leben!" ist fast vorbei. Da lohnt es sich einmal zurück zu blicken, was wir in den letzten Jahren alles auf die Beine gestellt haben!

Empowerment „Selbstkompetenz“

Trotz aller Vielfalt, in Deutschland und auch in Hamburg und Mümmel kommen Migranten und Migrantinnen immer noch viel zu selten zu Wort oder haben die Möglichkeit Mitzubestimmen. Gerade in einem so bunten Stadtteil wie Mümmelmannsberg müssen Gelegenheiten geschaffen werden, damit sich alle Teile der Bewohnerschaft beteiligen können. Dazu gehört es auch die Menschen im Stadtteil so zu stärken, dass sie ihre Belange äußern können und ihre Stimme deutlich hörbarer wird.

Interkultureller und interreligiöser Dialog

Mümmelmannsberg ist ein vielfältiger Stadtteil, in dem Menschen unterschiedlicher Generationen, Herkünfte und Religionen leben, arbeiten oder zur Schule gehen. Häufig bleiben diese innerhalb ihrer Milieus, was zu Isolation und Intoleranz führen kann. Darum ist es wichtig innerhalb des Stadtteils Raum für Begegnung und Austausch zu schaffen. 

Beteiligung im
öffentlichen Raum

Das alte Einkaufzentrum, die Mümmel-Kate, Schlecker und viele weitere: Mümmel ist geprägt von leerstehenden Gebäuden. Wir wollen diese Räume wieder nutzbar und für die Öffentlichkeit zugänglich machen, ob durch Filmevents oder Urban Gardening Damit soll wieder mehr Elan in den Stadtteil kommen, um Mümmel lebhafter und lebenswerter zu machen.

Interkulturelle Kunst und interreligiöses Singen

Die Entwicklungsphase des Lokalen Aktionsplans wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Die kommunale Koordination liegt beim Fachamt für Sozial­raum­management beim Bezirksamt Hamburg-Mitte. Die lokale Koordination liegt beim Träger Institut für Konfliktaustragung und Mediation e.V.

hamburg-mitte

ikm-logo-100